Sportcoaching &             Mountainadventure

Berg– und Skiführerwesen

Ein Tag in den Bergen gibt dir Kraft und schenkt dir schöne Erinnerungen fürs ganze Leben.

 

Geführte Skitouren, Ski Alpin, Sicher auf Tour, Skitourenreisen,

Geführte Klettertouren, Kletterkurse, Alpinkurse, Hochtouren,

Individualprogramm, uvm.

Seminare

Hol dir den entscheidenden Vorsprung! Mein Slogan, der sinnbildlich für das sportmotorische Lernen steht. Es geht aber nicht nur um die Optimierung der Technik, sondern auch um Spaß und Verletzungsprophylaxe.

 

MTB, Laufen, Skilanglauf, Nordic Blading, Nordic Walking, ...

Leistungsdiagnostik und Trainingsbetreuung

Vorsprung durch System!

 

Ermittlung der Trainingspulsbereiche, Trainingsplanung, Bikefitting, Tipps für Sportler durch Trainingsberatung, uvm.

Aktuelles

 

Nun beginnt wieder der Bergsommer und gerne bin ich bereit euch ein tolles Programm für eure bevorzugten Aktivitäten oder speziellen Wünsche zusammen zu stellen – sei es im Bereich Mountainbike, beim Klettern, Bergsteigen, Wandern oder anderen Aktivitäten.

Unter Einhaltung gewisser Corona Vorsichtsmaßnahmen ist auch wieder fast jede Sportausübung möglich.

Wesentliche Eckpunkte dazu: Führungen, Kurse, etc. sind bis 10 Personen erlaubt (inkl. Bgf., Betreuer). Bei der Ausübung der sportlichen Aktivität ist ein Mindestabstand von 2m einzuhalten.

 

Im Herbst sollen auch wieder sportliche Wettkämpfe erlaubt sein. Wenn ihr euch dazu professionelle Hilfe für eure Vorbereitung holen wollt, bin ich ebenso gerne bereit euch mit Rat (Trainingstipps, -planung, ...) und Tat (sportmotorische Tests, Personal Coaching, …) zur Seite zu stehen!

 

Zusätzlich möchte ich darauf aufmerksam machen, dass es für SVS Versicherte einen 100,- Barzuschuss zur gesundheitlichen Vorsorge gibt. Solltet ihr also motiviert sein eurer Gesundheit wieder auf die Sprünge zu helfen, dann kann ich euch gerne maßgeschneiderte Präventivprogramme anbieten.

 

Wünsche euch einen schönen, erlebnisreichen und vor allem unfallfreien Sommer!

Euer Sportcoach

Kompetenz und persönliche Betreuung sind mir ein Anliegen!

 

Referenzen

- Mag. phil. für Sport, Psychologie, Philosophie und Pädagogik
- staatl. gepr. Berg- und Skiführer

- Landesskilehrer
- INWA Nordic-Walking Mastertrainer
- staatl. gepr. Lehrwart Skilanglauf
und Mountainbike
- Landestrainertätigkeit für den LSV OÖ im Bereich Skilanglauf
- von 1984 - 1990 Leistungssport im Bereich Skilanglauf und Berglauf
- seit 1993 ambitionierter Hobbysportler im Bereich Mountainbike, Straßenradsport, Lauf- und
    Skilanglaufsport

 

Weitere Ausbidlungen:
- OEAV - Risk & Fun Trainer - Ausbildung im Bereich Waldpädagogik - Ausbildung zur Fußreflexzonenmassage

 

Aktuelle Lehrtätigkeit:
Georg von Peuerbachgymnasium

Universitätssportinstitut (Linz)

Gespag Linz

 

Institute mit denen ich bereits zusammengearbeitet habe:
bodv & health academy
(Haslach, Linz, Dornbirn), OÖ Bergführerverband, OÖ Gebietskrankenkasse, Ländliches Fortbildungsinstitut (Linz), Pädagogische Hochschule OÖ, PGA-Linz, Vitalakademie (Linz, Wien, St. Pölten), Volkshochschule-Linz

 

Publikationen:
Laufsport
Marathon, Land der Berge, Löffler Sportzeit, Fischer Nordic World, Zeitschrift des OÖ LSV

Kontakt:

Mag. Alwin Mold

Almstraße 22

A– 4201 Eidenberg

 

Tel.: 0043-(0)7239-5866

Mobil: 0043-(0)664-8913929

Mail: sportcoach@aon.at

Wissen aktuell

Beitrag - Juli. bis Sept. 2020

 

„Laufspeed“

 

Obwohl die Coronakrise viele Sportveranstalter dazu gezwungen hat Wettkämpfe abzusagen, ist eine vorsichtige Hoffnung gegeben, dass im Herbst wieder Laufveranstaltungen durchgeführt werden dürfen. „Kein Nachteil ohne Vorteil“ – in dieser Saison ist im verstärkten Ausmaß die Möglichkeit entstanden, länger an der Grundlagenausdauer zu arbeiten. Dabei sollte aber nicht vergessen werden – arbeitet man zu lange an der Grundlagenausdauer und ist die Trainingsgestaltung zu einseitig, führt dies zur Stagnation.

Um etwas Abwechslung ins Training zu bringen und um die Kondition auf ein höheres Niveau zu treiben, eignet sich die Fahrtspielmethode (unplanmäßiger Wechsel der Belastungen) vorerst im idealen Maße, auf den Grundlagenausdauerblock anzuschließen. Diese Trainingsmethode wird bevorzugt im hügeligen Gelände, aber auch in Form von Tempoveränderungen in der Ebene oder als Bergtraining absolviert.

 

Nun hat der Sommer Einzug gehalten und wenn für den Herbst Wettkampfambitionen vorhanden sind, ist es nun Zeit verstärkt am Laufspeed zu arbeiten! Dazu eignen sich Intervalltrainingsmethoden, die Wiederholungsmethode oder HIT- Trainingseinheiten. Dazu sei aber auch erwähnt, dass man die Steigerung der Intensität langsam angehen sollte, da es sonst zu Problemen mit der Muskulatur oder den Sehnenansätzen kommen kann. Je nachdem welche Ziele man verfolgt, wählt man die richtige Trainingsmethode, Intensität, Belastungsdauer und Belastungsdichte.

 

Bsp. dazu:

Intervalltraining > Augenmerk auf 10.000m (4 bis 5x 2000m mit ca. 90% der max. Hf und zwei min Pause > Auf- und Abwärmen nicht inbegriffen

Wiederholungsmethode > Augenmerk auf 5.000m (6 – 8 x 500m > mit annähernd max. Tempo – die letzte Wiederholung sollte aber noch so schnell gelaufen werden können wie die erste – also, etwas Zurückhaltung bei den ersten WH > 5 – 7‘ aktive Pause) > Auf- und Abwärmen nicht inbegriffen

HIT – Training > Augenmerk auf 3.000 bis 10.000m (7x 60‘‘ Bel. und 60‘‘ Pause) Die HIT Belastungen sollten sehr intensiv aber konstant gelaufen werden > Auf- und Abwärmen nicht inbegriffen

 

Fazit: Intensives Training macht schnell und schnelles Laufen fühlt sich gut an! Intensives Training sollte aber das Salz in der Suppe sein und es ist darauf zu achten, dass bei steigernder Belastungsintensität die Grundlageneinheiten diszipliniert und nicht zu schnell absolviert werden.

Wenn ihr noch weitere Tipps für euer Training braucht, dann bin ich gerne bereit euch zu unterstützen! Euer Sportcoach